So einfach ist Flector Schmerzpflaster in der Anwendung

Verpackung und Anwendung:

Die Flector Schmerzpflaster sind in Alubeutel verschweißt. Diese sind nach dem öffnen wieder luftdicht verschließbar, um eine Austrocknung der Pflaster zu vermeiden. Einmal geöffnet ist Flector in der Originalverpackung mindestens drei Monate haltbar.

Netzstrumpf Flector
Vor dem Gebrauch entfernen Sie den durchsichtigen Schutzfilm von der Gelschicht. Danach geben Sie das Pflaster mit der Gelschicht auf die schmerzende Stelle und pressen es leicht mit der flachen Hand an die Hautoberfläche, damit es besser haftet.
Netzstrumpf Flector
Jede Packung enthält zusätzlich einen elastischen Netzstrumpf. Dieser hilft Ihnen, das Pflaster besser zu fixieren – besonders an Gelenken ein praktischer Vorteil.

Tipp: Zum Duschen oder Waschen nehmen Sie das Pflaster ab und legen es mit der Gelschicht nach oben zur Seite. Sie können es anschließend wieder verwenden.

Dosierung:

Flector Schmerzpflaster kann in einer täglichen Dosierung von 1 bis 2 Pflastern angewendet werden.

  • Bei leichteren Sportverletzungen wie beispielsweise bei Sprunggelenkverstauchungen: 1 Pflaster pro Tag
  • Bei schwereren Fällen wie dem Tennisarm (Sehnenentzündung): 2 Pflaster pro Tag (alle 12 Stunden ein neues Pflaster)

Flector Schmerzpflaster (Wirkstoff: Diclofenac-Epolamin) Zur lokalen, symptomatischen Behandlung von Schmerzen bei Tennisellbogen (Epicondylitis) sowie Sprunggelenkverstauchung (Fußgelenkdistorsion).
Humantis GmbH, Erftstraße 19 a, 50672 Köln, Stand der Information: 01/2014
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nach oben

Viele hilfreiche Informationen
zum Thema Sportverletzungen
finden Sie hier